Menschenaffen = MENSCHEN-Affen

Wie nah sind uns unsere nächsten Verwandten? Der Anthropologe Volker Sommer vom University College London beantwortet diese Frage deutlich: sehr nah! Lange galt es als unwissenschaftlich, Tieren quasi-menschliche Gefühle zuzuschreiben. Angeregt durch seine Forschungen an Primaten sagt Volker Sommer nun, daß Affen eine sehr menschliche Eigenschaft haben: sie können die Emotionen ihres Gegenübers entziffern und sich damit in diesen hineinversetzen. Die Konsequenzen, die Sommer – gemeinsam mit anderen Wissenschaftlern wie dem Neurobiologen Peter Singer im Great Ape Project – daraus zieht, sind radikal: „Grundrechte für Affen!“

In einem Aufsatz für das Magazin NZZ Folio schreibt er: „Zusammen mit anderen Tierrechtlern meine ich, dass die Zeit gekommen sei, um nach Nationalismus, Rassismus und Sexismus auch die Schranke des «Speziesismus» zu überwinden, der die Abwertung von Lebewesen aufgrund ihrer Artzugehörigkeit rechtfertigt. Selbstverständlich ist dabei die Grenzziehung zwischen Menschen und Menschenaffen auf der einen und dem Rest der Tierwelt auf der anderen Seite künstlich. Das «Great Ape Project» versteht sich deshalb als Türöffner für weitergehende Forderungen der Tierrechtsbewegung – als Unterstützung jener, die Katzen und Hunde aus Versuchslabors verbannt sehen wollen oder sich gegen indus­trielle Nutztierhaltung wenden.“

 

(Herzlichen Dank für den Hinweis von U. Rausch!)

Comments RSS

Kommentar

You must be logged in to post a comment.