Sexy und klimaneutral

Das Theater Aachen macht vor, wie Theater aktiv den Klimawandel bekämpfen kann. Mit dem ersten CO2-freien Theaterstück „Ein Jahr für die Ewigkeit“ demonstriert das Projektteam um Daniela Neubauer, wie sich der Klimawandel aufhalten läßt. Das wichtigste dabei: „Du mußt immer sexy bleiben! Und verliere niemals, hörst du, wirklich NIEMALS deinen Humor!“

Zu den Aktionen gehörten „Plastikfrei – und Spaß dabei!“, das kollektive Anhalten der Luft des gesamten Publikums (ja, auch unsere Nasen sind CO2-Schleudern!) und der Wechsel des kompletten Theaters auf Ökostrom.

„Unser Theaterabend verbraucht pro Aufführung 3,5 kW/h. Zum Vergleich: Eine normale Mörgens-Produktion verbraucht rund 25 kW/h. Von den 3,5, kW/h verbraucht das Einlaßlicht alleine 2,4 kW/h, der eigentliche Theaterabend verbraucht nur knapp 1,2 kW/h. Das ist ein sensationeller Wert. Und das heißt: Wir müssen das Einlaßlicht ändern. Weg von den Flutern, hin zu den Neonröhren. Die verbleibenden 1,2 kW/h werden komplett aus Öko-Strom bezogen, sie sind also selbst CO2-neutral. Wenn die Zuschauer zudem die Pflanzen, die wir ihnen mitgeben, einpflanzen, würde aber selbst das kompensiert, wenn man die Zurechnung zum Öko-Strom nicht einbezöge.“

Witziges und Interessantes dazu findet sich auf dem Blog Ein Jahr für die Ewigkeit

Comments RSS

Kommentar

You must be logged in to post a comment.