Urban Gardening – ungesund?

Ist die Utopie schon wieder zuende, bevor sie richtig begonnen hat? Die Technische Universität Berlin hat eine Studie zur Schadstoffbelastung von Gemüse aus Berliner Obst- und Gemüsegärten erstellt. Das niederschmetternde Ergebnis für die großstädtischen Farmer aus Kreuzberg und Limmer wird in einer Pressemitteilung präsentiert: Obst und Gemüse, das in der Nähe von hohem Verkehrsaufkommen angebaut wird, ist zum Teil erheblich stärker mit Schwermetallen wie Blei oder Kupfer belastet, als viele Vergleichsproben aus dem Supermarkt.

Der Gründer des Berliner Prinzessinengarten dagegen rät in der Süddeutschen Zeitung: „Deshalb ist es wichtig, das Beet mindestens sieben Meter von der Straße fernzuhalten und dazwischen eine Hecke oder eine Mauer zu bauen, damit die Metalle hängen bleiben.“

Comments RSS

Kommentar

You must be logged in to post a comment.